Der revolutionäre ATG-Chef Skarplöth fordert eine bahnbrechende Steuerreform inmitten des umstrittenen Vorschlags zur Erhöhung um 4 %

Sommario
  1. Willkommen bei Farantube Sport: Schwedens Glücksspielsteuersatz wird steigen
    1. ATG setzt sich für eine differenzierte Besteuerung ein
  2. ATG geht gegen illegales Glücksspiel vor
  3. ATG floriert im stabilen schwedischen Markt

Willkommen bei Farantube Sport: Schwedens Glücksspielsteuersatz wird steigen

In einer kürzlich veröffentlichten Ankündigung gab die schwedische Regierung, bekannt als Regeringen, ihre Pläne bekannt, den Glücksspielsteuersatz des Landes von 18 % auf 22 % des Bruttoglücksspielumsatzes (GGR) anzuheben. Wenn diese Steuererhöhung genehmigt wird, tritt sie am 1. Juli 2024 in Kraft. Obwohl Regeringen davon ausgeht, dass dieser Schritt jährlich zusätzliche 540,0 Mio. SEK an Steuereinnahmen generieren könnte, stößt der Vorschlag auf heftigen Widerstand von Branchenakteuren wie der ATG.

ATG setzt sich für eine differenzierte Besteuerung ein

Die ATG, eines der führenden Wettunternehmen Schwedens, äußerte ihre Ablehnung der Pläne von Regeringen. In einem Blogbeitrag bezeichnete der CEO des Unternehmens, Hans Skarplöth, die vorgeschlagene Steuererhöhung als „Schock“ und forderte, die Steuern auf Pferde- und andere Sportwetten unverändert beizubehalten und gleichzeitig die Steuern auf Online-Casinos zu erhöhen. Als Beispiele für Regeringen nannte Skarplöth andere europäische Länder, die differenzierte Glücksspielsteuern eingeführt haben.

Skarplöth erklärte: „Der Vorschlag für eine höhere Verbrauchsteuer auf Glücksspielunternehmen war ein Schock. Die darauf folgende Reaktion war ein Gefühl der Resignation; Wie würde die ohnehin schon unter Druck geratene Pferdeindustrie damit umgehen, dass der Beitrag von ATG stark reduziert wurde? Kurz darauf erwachte der Wille zum Kampf; Kann es einen Weg geben, die Kassen zu füllen, ohne den Pferdesport zu gefährden? Gestärkt durch unsere Forschung haben wir nun viel Energie darauf verwendet, die Vorteile einer differenzierten Glücksspielsteuer auch in Schweden aufzuzeigen. Die Hoffnung besteht nun darin, dass unsere Analyse die Gesetzgeber von der Erkenntnis zum Handeln bewegen wird.“

ATG geht gegen illegales Glücksspiel vor

Der Vorschlag der ATG für eine differenzierte Besteuerung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen verspricht, gegen illegale Glücksspielaktivitäten in Schweden vorzugehen. Jüngste Daten der ATG zeigen, dass der Besucherverkehr auf nicht lizenzierten Websites seit der Einführung legaler Wetten im Jahr 2019 um das Zehnfache gestiegen ist. Die ATG schätzt, dass der illegale Markt jährlich einen Wert zwischen 3,4 und 6,7 Milliarden SEK hat. Auf zwei Gruppen, Infiniza Limited und North Point Management Ltd, entfielen im dritten Quartal 60 % des illegalen Glücksspielbesucherverkehrs.

Skarplöth äußerte seine Besorgnis über diese Zahlen und betonte, dass die ATG entschlossen sei, dieses Problem künftig anzugehen. Er sagte: „Die Ergebnisse unserer vierteljährlichen Umfragen sind alarmierend und zeigen, dass ein erheblicher Prozentsatz der problematischen Spieler in Schweden mit nicht lizenzierten Glücksspielseiten in Verbindung steht.“

ATG floriert im stabilen schwedischen Markt

Trotz der Herausforderungen hat das ATG auf dem schwedischen Markt große Erfolge erzielt. Im dritten Quartal 2023 blieb die GGR der schwedischen Lizenzinhaber stabil bei 6,7 Mrd. SEK. Den größten Umsatzzuwachs verzeichneten die landbasierten Casinos, die im Vergleich zum Vorjahr ein beachtliches Wachstum von 30,5 % verzeichneten.

Die ATG selbst hatte ein außerordentlich erfolgreiches Quartal, das am 30. September 2023 endete, mit einem zweistelligen Anstieg des Betriebsergebnisses. Der Netto-Gaming-Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 % auf 1,35 Mrd. SEK und war damit der zweithöchste Wert für ein drittes Quartal in der Geschichte von ATG.

In diesem Zeitraum erreichte der Gesamtumsatz 1,53 Mrd. SEK, was einer Steigerung von 3 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Gruppe erzielte einen Betriebsgewinn von 497 Mio. SEK, was einem deutlichen Wachstum von 13,7 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Filippo Bertuzzi

Filippo Bertuzzi

Ciao a tutti, sono Filippo, capo redattore di MyStakers. Da oltre un decennio, navigo nel vibrante universo dell'iGaming, immergendomi tra scommesse, casinò online e le emozioni che essi offrono. Benvenuti nel nostro mondo!

P